Bezirksfest Schwerin 2016

Am 11.09. kamen alle Gemeinden des Kirchenbezirkes Schwerin zum diesjährigen Bezirksfest in Grevesmühlen zusammen. Circa 250 Geschwistern erlebten Tag in Gemeinsamkeit und vielen Möglichkeiten der Begegnung.

Die Sport- und Mehrzweckhalle in Grevesmühlen bildete am vergangenen Wochenende den Rahmen für das Bezirksfest des Kirchenbezirkes Schwerin. Zentral gelegen in der Nähe des Ploggensees und mit einer angrenzenden Wiese für Freizeitaktivitäten am Nachmittag war sie dafür die perfekte Location.

Der Tag begann mit einem Gottesdienst, den ein Chor mit Sängern aus allen Gemeinden umrahmte. Als Grundlage für die Predigt diente ein Wort aus dem Römerbrief:

Nehmt euch der Nöte der Heiligen an. Übt Gastfreundschaft.
Römer 12,13.

Der Bezirksälteste Eckard Manzke ging in seiner Predigt zunächst auf die vorgegebenen Vers in Röm 12,12 ein: „Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.“ Eine Losung, die zu diesem besonderen Tag passte und die Freude und die Dankbarkeit ausdrückte, an diesem Tag mit allen Brüdern und Schwestern zusammen zu sein und dabei in den Mittelpunkt zu stellen, was uns alle verbindet.
„Ein Segen sein“ zog sich als roter Faden durch die Predigt. Das brüderliche Miteinander in Liebe und Fürsorge, Vergebungsbereitschaft bei Fehlern und Schwächen und Ruhe und Gelassenheit trotz mancher Spannungen oder Probleme sind unerlässlich für das Wohlergehen in den Gemeinden, für das wir auch mitverantwortlich sind. 
Der Aufruf zur Gastfreundschaft erinnert uns daran, dass jeder von uns eine eigene Persönlichkeit ist und wir aufgerufen sind, einander in Verschiedenheit anzunehmen.
Bezirksevangelist Wolfgang Thomas, Evangelist Möller aus Schwerin und Priester Sven Bendig aus Gadebusch ergänzten die Predigt.

Nach dem Gottesdienst dankte der Bezirksälteste den Verantwortlichen des Orga-Teams, die von den Kindern als Dankeschön eine Sonnenblume überreicht bekamen. Danach stellte Burkhardt Tiedt aus der Gemeinde Schwerin das Nachmittagsprogramm vor, das viele Aktivitäten, wie Wikingerschach, Volleyball, Seifenblasen, Dosenwerfen, Obstspiele und vieles mehr beinhaltete.

Anschließend konnten sich alle bei einem gemeinsamen Mittagessen stärken und in den Nachmittag starten. Der Nachmittag mischte sich bunt auf der Wiese neben der Halle und alle Teilnehmer hatten die Möglichkeit zur Begegnung und Gesprächen. Das schöne Wetter am Nachmittag konnte auch mit einem Eis versüßt werden.

Wir danken allen Organisatoren und Teilnehmern, die diesen Tag zu einem freudigen Erlebnis in einer schönen Atmosphäre gemacht haben. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.