Lebendiger Adventskalender in der Hansestadt Wismar

Am 08.12. öffnete die Neuapostolische Gemeinde in Wismar ihr "Türchen" in der Adventszeit 

Der "Lebendige Adventskalender" hat in der Hansestadt Wismar schon eine kleine Tradition und findet in diesem Jahr bereits zum 10. Mal statt. 
Er wird in all den Jahren von der evangelisch-lutherischen Heilig-Geist-Gemeinde organisiert. Traditionell beginnt diese Gemeinde auch immer mit dem Öffnen des ersten Türchens.

Wir in unserer Gemeinde sind durch die Mitwirkung im Ökumene Kreis der christlichen Kirchen unserer Stadt, auf die Planungen aufmerksam geworden. In diesem Jahr brachten wir uns als Neuapostolische Gemeinde zum ersten Mal in den lebendigen Adventskalender ein.

Der Ablauf bzw. die Gestaltung des „Kalenderinhaltes“ sind ganz offen. Jeder macht, was er für besinnlich und schön hält. Es werden Lieder gesungen oder gespielt, Geschichten gelesen und anschließend wird noch zu einem Punsch eingeladen. Womöglich, wird auch ein Feuer angezündet. Für etwa eine halbe Stunde wird jedes „Adventstürchen“ den interessierten Wismarern und ihren Gästen geöffnet.

Es beteiligen sich in unserer Stadt alle evangelisch-lutherischen Kirchen, der evangelische Kirchenladen, sowie unsere Neuapostolische Kirche daran.
Außer den genannten Kirchen öffnen auch etliche Familien aus Wismar ihre private Tür, an festgelegten Tagen innerhalb des lebendigen Adventskalenders, um Besinnlichkeit und Weihnachtsfreude zu vermitteln.

Am 24.12. 2018 öffnen all die Kirchen ihre Türen, die an diesem Tag einen Gottesdienst oder eine Weihnachtsandacht anbieten. 

Unsere Gemeinde öffnete am Sonnabend, den 08.12.2018 ihr „Adventstürchen“. Aufgeführt wurden 3 Lieder aus dem weihnachtlichen Kinder-Mini-Musical „Wir folgen dem Stern“. 
Zum einen als Einstimmung in die Vorweihnachtszeit und zum anderen als Werbung für das Konzert, das unsere Kinder, eine Woche nach dem „Öffnen unseres Adventstürchens“, in unserer Kirche aufführen. Dazu gab es Kinderpunsch und heißen Apfelsaft der über einer romantischen Feuerstelle erwärmt wurde.

Die Fotos geben einen kleinen Eindruck von unserem „offenen Adventstürchen.“